Vereinsgeschichte

Wer wir sind und was wir wollen

Der Landesverband Sachsen e. V. wurde am 22.02.1997 in Chemnitz auf Initiative von Hans Dietrich Lindstedt, dessen  Vorsitzender er bis 2007 war, gegründet.
Danach leitete ihn bis 2013 Almut Fehrmann.
Der Verband ist eingetragen beim Amtsgericht Chemnitz unter der Reg.-Nr. 1597.


Der Vorstand besteht aus folgenden Mitgliedern:

Dr. Anne Meinecke - Vorsitzende
Katja Ullmann - Stellvertretende Vorsitzende
Gerry Günther - Schatzmeister

Eveline Hoffmann - Schriftführerin

Hannelore Crostewitz
Horst Seidel
Hermann Friedrich


Die wichtigsten Aufgaben und Ziele:

- Beratung der Mitglieder beim Schreiben und Verlegen  
  einschließlich der Rechtsgrundlagen
- Regelmäßige Lesungen an verschiedenen Orten in Sachsen
- Monatliche Textwerkstätten im Rahmen der
  „Arbeitsgemeinschaft Junger Autoren“ mit
  verschiedenen
  Referenten

- Herausgabe von eigenen Anthologien

- Literarischer Austausch mit tschechischen und polnischen
  Autoren
- Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch mit anderen
  Landesverbänden

- Durchführung von und Beteiligung an kulturellen
  Veranstaltungen im Freistaat Sachsen


Kurzdarstellung des Freien Deutschen Autorenverbandes:


Der Freie Deutsche Autorenverband (FDA) ist eine unabhängige, überparteiliche und gegen jede Art von Extremismus gerichtete Organisation deutschsprachiger Autoren (Schriftsteller, Texter, Kritiker, Librettisten, Journalisten und sonstige publizistisch Tätige) sowie Autorenerben gleich welcher Staatsangehörigkeit.
Er tritt entschieden für Toleranz und die Freiheit des Geistes ein.


Die Gründung des FDA erfolgte am 23. Februar 1973 in München und zum ersten Präsidenten wurde Hubertus Prinz zu Löwenstein gewählt.
Der Ursprung des Freien Deutschen Autorenverbandes geht aber auf den 1909 gegründeten „Schutzverband Deutscher Schriftsteller“ zurück.

Er steht außerdem in der Tradition der „Deutschen Akademie der Künste und Wissenschaften im Exil“, die von Hubertus Prinz zu Löwenstein 1936 in New York gegründet worden war. In dieser Akademie schlossen sich deutsche Intellektuelle im Exil unter der Leitung von Thomas Mann für den literarischen und Sigmund Freud für den wissenschaftlichen Bereich zusammen.


Der FDA gliedert sich in den Bundesverband und die Landesverbände als eigenständige juristische Personen.


Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesverbandes: www.fda.de